Blog >

Lokale Gutachtern: “GebäudeCheck wird innerhalb unseres Netzwerks vielseitig eingesetzt

Tamara Hofacker

GebäudeCheck

PLAN4 im Gespräch mit Frau Tatsiana Redel von LG Lokale Gutachten UG (haftungsbeschränkt) begleitet von einem Sachverständigen Partner aus dem Netzwerk.

Wie das Unternehmen GebäudeCheck einsetzt, wie es zum Umstieg auf die Software kam und welche Herausforderungen mit der Softwarelösung gemeistert werden gibt’s im Interview mit der Geschäftsführerin Frau Tatsiana Redel nachzulesen.

Gegründet wurde das Unternehmen im November 2020 als regionale Plattform lokaler und unabhängiger Sachverständigen für Immobilienbewertung sowie Bausachverständigen und Bauingenieuren / Ingenieuren.

Als internetbasiertes digitales Netzwerk & Plattform Unternehmen stellt die Lokale Gutachten UG den Zusammenschluss von Kompetenz, Leidenschaft und Kreativität regionaler Sachverständiger dar. Aktuell umfasst das Netzwerk von Weinheim/Mannheim bis nach Freiburg im Breisgau und von Landau bis kurz vor Stuttgart etwa 15 regionale Partner. Durch den besonderen Netzwerkcharakter wird nicht nur der Markt neu definiert, sondern den Kunden individuelle Dienstleistungen im Immobilienbereich ganz nach Ihren Bedürfnissen angeboten.

Frau Redel, können Sie uns kurz schildern, wofür Sie die Software Gebäudecheck genau verwenden?

Frau Redel:

Die PLAN4 GebäudeCheck Software/App wird innerhalb unseres Netzwerks vielseitig eingesetzt. Wir bieten ein Produkt für die Abschätzung von Modernisierungskosten, wobei sich Kunden im Vorfeld über die Kosten der Sanierung oder Modernisierung informieren können. Viele unserer Sachverständigen nutzen die Software, um die BOGs / den Sanierungsstau in der Verkehrswertermittlung zu beurteilen. Außerdem wird die Software als Infoquelle für die detaillierte Kostenaufstellung im Rahmen von Finanzierungen oder auch beim Kauf einer Immobilie angewendet.

Wie haben Sie vor dem Umstieg auf die Software die Bestandsbewertungen durchgeführt?

Frau Redel:

Die Bestandsbewertung von Immobilien vor PLAN4 haben wir bisher nur von ausgewählten Partnern durchführen lassen. Einige unserer Partner haben mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Baubranche und greifen bei Bestandsbewertungen auf Ihren Erfahrungsschatz sowie auf händisch angelegte Tabellen zurück.

Durch PLAN4 hat nun unser gesamtes Netzwerk die Möglichkeit, eigene Bestandsbewertungen schnell und präzise durchführen zu können. Das war letztes Jahr – also vor GebäudeCheck – noch nicht der Fall.

Was hat Sie davon überzeugt für Ihr Instandhaltungsmanagement auf eine digitale Lösung umzusteigen?

Frau Redel:

PLAN4 passt sehr gut zu unserer Arbeitsweise. Unser digitales Sachverständigen Netzwerk besteht aus Partnern mit unterschiedlichsten Schwerpunkten wie zum Beispiel Bauingenieure und Sachverständige für Immobilienbewertung, deren Kompetenzen wir bündeln. Gemeinsam setzen wir primär auf digitale Produkte und somit auch auf GebäudeCheck. Die Funktionen der Softwarelösung sind schnell erlernt und ermöglichen es auch ohne viel Erfahrung den Sanierungsstau einer Immobilie sehr detailliert zu erfassen.

Gerade für Newcomer im Bereich der Sachverständigentätigkeiten ist GebäudeCheck eine einfache Möglichkeit Fuß zu fassen. Das sind die großen Vorteile der Digitalisierung. Das Sachverständigenwesen wird sich in Zukunft stark anpassen müssen und genau mit solchen Tools wie PLAN4 geht es auch aus unserer Sicht genau in die richtige Richtung.

Vor welchen besonderen Herausforderungen stehen Sie bei der Erfassung des Sanierungsstaus?

Frau Redel:

Die Herausforderungen beginnen meist schon vor den Vor-Ort-Terminen. Einerseits kann es vorkommen, dass keine Unterlagen wie beispielsweise ein Grundriss oder Schnitt des Objektes zur Verfügung steht oder andererseits nur veraltete Unterlagen vorliegen. So ist es unsere Aufgabe die Aufmaßung vor Ort abzuschätzen. Bei denkmalgeschützten Objekten ist es durchaus nicht unüblich. Zudem ist auch der Sicherheitsaufschlag in Zeiten von stark schwankenden Baupreisen eine große Herausforderung.

Wie konnten diese Herausforderungen durch die Verwendung von Gebäudecheck effizienter gestaltet werden?

Frau Redel:

Sobald uns brauchbare Unterlagen zu den Objekten vorliegen, gestaltet sich die Kostenaufstellung mithilfe von GebäudeCheck “quasi automatisiert”. Sind veraltete oder sogar keine Unterlagen vorhanden, können diese entweder per App vor Ort oder auch erst im Nachgang ergänzt oder angepasst werden. Fehlende Grunddaten stehen der eigentlichen Begehung nicht im Weg.

Vor Ort führt die App den Sachverständigen per Tablet Schritt für Schritt angefangen von den Außenanlagen, bis hin zu den einzelnen Gewerken, der Haustechnik und so weiter. Schäden müssen nur noch abfotografiert und dokumentiert werden. Die mit dem Tablet abfotografierten Zustände finden sich sofort in GebäudeCheck innerhalb des entsprechenden Bewertungsschrittes wieder. Notizen können per Sprachfunktionen direkt hinzugefügt werden. Die von PLAN4 vordefinierten Berichtvorlagen zur Kostenaufstellung nach den Kostengruppen der DIN 276 sind so umfassend und detailliert, dass einige Sachverständige diese Kostenaufstellung sogar für Gerichtsgutachten sehr erfolgreich bereits nutzen.

PLAN4 Gebäudecheck bietet Ihnen die Möglichkeit alle Ergebnisse der Begehungen inklusive der Sanierungskosten über verschiedene Berichtsvorlagen zu exportieren. Wie hat diese Funktion Ihren Workflow verändert?

Frau Redel:

Aus den Ergebnissen, die uns direkt nach der Begehung vorliegen, werden die Berichte automatisiert erstellt. Diese Berichtsvorlagen sind einfach zu bearbeiten und zu vervollständigen. Ein absolut weiterer Fortschritt der digitalen Welt.

Die Software und das Arbeiten damit beschreiben nicht nur wir, sondern auch unsere Partner als sehr effizient. Die Berichtsvorlagen, die innerhalb der Software hinterlegt sind, sind mehr als aussagekräftig. Zum einen nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für Kreditinstitute und zum anderen vor Gericht.

Auch ein großer Pluspunkt ist die Zeitersparnis; die Berichte sind sehr schnell erstellt und mit weiteren Dokumenten wie unter anderem Verkehrswertgutachten oder Finanzierungsangeboten kombinierbar. Ein erheblicher Vorteil für einen effizienten Workflow in der digitalisierten Sachverständigenwelt.

Vielen Dank Frau Redel, können Sie uns schon etwas über Ihre nächsten Projekte verraten?

Frau Redel:

Als digitales Netzwerkunternehmen setzen wir voll auf die Digitalisierung. Nicht nur, dass wir ein sehr starkes SEO innerhalb der letzten 6 Monate aufbauen konnten, möchten wir verstärkt KI auf der Plattform implementieren. KI soll zur Navigation dienen, aber auch mit einem integrierten Onlineshop-System kommunizieren können. Wir werden unsere Sachverständigen-Dienstleistungen, wo es auch nur möglich ist, über einen Online-Shop anbieten. Zukünftig auch möglicherweise per App. Nicht zu vergessen auch die geplante Visualisierung der Leistungen auf unserem Portal sowie auch der verstärkte Einsatz von Social Media.

Wir werden uns in Zukunft noch mehr bemühen müssen, um den hohen Anspruch unserer Kunden in der heutigen digitalen Welt überhaupt gerecht zu werden. Mit PLAN4 als digitalen Partner und der Software GebäudeCheck sind wir bereits auf dem richtigen Weg.

PLAN4 Gebäudecheck – Um mehr zu erfahren, kontaktieren Sie uns. Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Sie und Ihr Instandhaltungsmanagement. Wir freuen uns darauf!

Zurück

Mehrzweckhalle_Karlsdorf Neuthard

GebäudeCheck

Diese Baustoffe könnten die Zukunft bestimmen

mehr lesen

Mehrzweckhalle_Karlsdorf Neuthard

GebäudeCheck

Nachhaltiges Gebäudemanagement in Karlsdorf-Neuthard

mehr lesen

Fußballfeld in einer Gemeinde

GebäudeCheck

Nachverdichtung: 140.000 Fußballfelder könnten bebaut werden

mehr lesen